Dozent Dr. Tayfun Türkaslan

Speziale Chirurgie für plastische Ästhetik 

Dozent Doktor Tayfun Türkaslan absolvierte die medizinische Fakultät in der İzmir Ege Universität. Der Arzt, der im Jahr seines Abschlusses die medizinische Spezialisierungsprüfung (TUS) bestanden hatte, spezialisierte sich auf die Abteilung für Plastische Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie der Medizinischen Fakultät der Universität Istanbul, Cerrahpasa. Der Arzt ging im Jahr 1997 an das St. James Seacroft University Hospital in England, führte hier Studien und Forschungen durch und setzte seine medizinischen Erfahrungen in unserem Land nach seinem Spezialisierungsprozess fort. Nach Abschluss seiner Spezialisierung nach wissenschaftlichen Kongressen und Zertifizierungsprozessen im Ausland wurde er mit dem Titel eines Facharztes für plastische und ästhetische Chirurgie in das Istanbul Yavuz Selim Krankenhaus berufen und arbeitete hier ungefähr zwei Jahre lang. 

Mit seinem früheren Namen Vakif Gureba, hat der Arzt, der 7 Jahre an der Bezmi Alem Universität gearbeitet hat, ab 2010 den Titel eines außerordentlichen Professors auf dem Gebiet der plastischen, ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie erhalten. 

Doz. Dr. Tayfun Türkaslan; bietet seinen Patienten seine professionellen medizinischen Dienstleistungen in der Klinik, deren Gründer er derzeit ist, für ästhetische Chirurgie an.

Der Arzt, der seinen Patienten mit langjährigem akademischen Hintergrund und medizinischer Erfahrung moderne Arztpraxen anbietet, setzt seine eigenen Forschungs- und Entwicklungsstudien fort, um moderne Technologien in das türkische Gesundheitssystem einzubeziehen, und arbeitet daran, die richtigen Ergebnisse gemäß den universellen medizinischen Grundsätzen zu erzielen. 

Zusätzlich zu seinen tatsächlichen internationalen Aufgaben hat der Arzt viele Artikel in internationalen Publikationen veröffentlicht. Es folgt sofort den Innovationen auf dem Gebiet der ästhetischen Chirurgie. Der Arzt Tayfun Türkaslan hat eine Vision, zu globalen Gesundheitsstudien beizutragen. 

Arbeitsbereiche

Dozent Dr. Tayfun Türkaslan; führt viele Operationen auf dem Gebiet der plastischen ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie mit modernen Methoden durch. Hier sind einige der medizinischen Leistungen, die der Arzt seinen Patienten erbringt; 

Beinästhetik

Mandelaugenästhetik

Bichektomie

Brasilianische (Hintern) Po Ästhetik

Nasenästhetik

Männliche Genitalästhetik

Kombinierte ästhetische Operationen für Männer

Genitalästhetik

Augenlidästhetik

Weibliche Genitalästhetik

Kombinierte ästhetische Operationen für Frauen

Bauchstraffung

Bauchstraffung (Abdominoplastie, Tummy tuck)

Armstraffung

Kombinierte Ästhetik

Kombinierte ästhetische Anwendungen

Labiaplastik

Laser-Fettabsaugung

Lipomatisch

Fettabsaugung

Brustästhetik

Penisprothese (Happiness Stick)

Penisvergrößerung

Penisvergrößerungsoperation

Penisästhetik

Penisöl-Injektion

Hintern Augmentation und Shaping Operationen

Postbariatrische Chirurgie

Haartransplantation

Six Pack Chirurgie (Bauchmuskelchirurgie)

Vaginale Straffungsoperation

Vagina Ästhetik

Vaser Fettabsaugung

Körperstraffung

Körperformung

Hüftvergrößerung mit Fettinjektion

Gesichtsstraffung

Gesichtsölinjektion

Arbeitsplätze

ArbeitstitelArbeitsortJahre
Assistent Medizinische Fakultät der Universität Istanbul, Cerrahpasa, Abteilung für Plastische Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie2000
Assistent / Facharzt für ästhetische ChirurgieSt James Seacroft University Hospital2000 – 2001
Spezialist für ästhetische ChirurgieIstanbul Yavuz Selim Krankenhaus2001 – 2007
Spezialist für ästhetische ChirurgieMedizinische Fakultät der Universität Bezm-i alem (Vakif Gureba Krankenhaus)2007 – 2010
Dozent für Ästhetische Chirurgie Privatklinik (Ästhetik Port)2010 –

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Organisationen

Türkische Vereinigung für Plastische Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie

Vereinigung für ästhetische plastische Chirurgie

Vereinigung der Chirurgen für die Kiefer- und Gesichtsbereiche

ISAPS(Internatonal Society of Aesthetic Plastic Surgery)

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Dozent Dr. Tayfun Türkaslan; Er veröffentlichte während seines akademischen Lebens viele internationale Artikel, und diese Artikel wurden in die angesehenen Veröffentlichungen der medizinischen Welt aufgenommen. Einige der wissenschaftlichen Artikel, die von Ärzten veröffentlicht wurden, deren Veröffentlichungen Hunderte von Zitaten enthalten, lauten wie folgt.
  • Reconstruction of the anterior surface of the ear using a postauricular pull-through neurovascular island flap; Annals of Plastic Surgery, 2006, 56(6), pp. 609–613
  • Ultralate metastasis of cutaneous melanoma; Dermatologic Surgery, 2006, 32(10), pp. 1287–1289
  • Uses of scapular island flap in pediatric axillary burn conractures; Burns, 2006, 32(7), pp. 885–890
  • Reconstruction of lower half defects of the nose with the lateral nasal artery pedicle nasolabial island flap; Plastic and Reconstructive Surgery, 2007, 119(6), pp. 1767–1772
  • Uses of scapular island flap in pediatric axillary burn conractures; Burns, 2006, 32(7), pp. 885–890
  • Reconstruction of lower half defects of the nose with the lateral nasal artery pedicle nasolabial island flap; Plastic and Reconstructive Surgery, 2007, 119(6), pp. 1767–1772
  • Protective effects of carvedilol on ischemia-reperfusion injury in rat epigastric island skin flaps; European Journal of Plastic Surgery, 2007, 30(3), pp. 129–136
  • Dorsal V-Y advancement flap for amputations of the fingertips; Scandinavian Journal of Plastic and Reconstructive Surgery and Hand Surgery, 2007, 41(6), pp. 315–319
  • A novel approach to cleft lip nose deformity: Posterior dome graft technique; Journal of Craniofacial Surgery, 2008, 19(5), pp. 1359–1363
  • The helix flap for circular skin defects: Case reports; European Journal of Plastic Surgery, 2009, 32(4), pp. 195–198
  • Subperiosteal dissection of the lower third of the face for enhancement of the face-lift effect; Aesthetic Plastic Surgery, 2009, 33(1), pp. 117–118
  • Is HBOT treatment effective in recovering zone of stasis? An experimental immunohistochemical study; Burns, 2010, 36(4), pp. 539–544